Ihr Immobilienverkauf: risikolos mit Finanzierungszusage

09. 10. 2016

Der Kaufvertrag wird ohne Finanzierungszusage abgeschlossen. Nach langdauernder, umfangreicher Arbeit  und Stress kann schlichtweg untergehen, sich die Bezahlung verbindlich gewährleisten zu lassen. Die Erleichterung über den zustande gekommenen Notarvertrag verfliegt aber im Nu, wenn es hart auf hart kommt und der Verkäufer letzten Endes mit leeren Händen dasteht.

Nicht nur das. Um zu seinem Recht zu kommen, muss der Besitzer Abmahnungen schreiben. Im schlimmsten Falle steht er dann vor dem niederschmetternden Resultat, dass der Käufer von seiner Bank keine Genehmigung zur Finanzierung erhalten halt.

Einem nackten Mann kann man nichts aus der Tasche ziehen. Und nun?

Obwohl sich der Käufer schadenersatzpflichtig macht, er auch nicht so ohne weiteres von dem Vertrag zurücktreten kann und darüber hinaus verpflichtet ist, den Kaufpreises zu entrichten: Der Geschädigte hat dann nur noch die mühevolle Möglichkeit, den Kaufvertrag rückabzuwickeln.

Das bedeutet für ihn ebenfalls einen weiteren strapaziösen Mehraufwand. Und auch Zeitverlust, denn er kann seine Immobilie erst dann anderweitig verkaufen, wenn die Auflassungsvormerkung für den nicht zahlenden Käufer aus dem Grundbuch gelöscht wurde. Außerdem muss er sich erneut um Interessenten kümmern, da erfahrungsgemäß potentielle Käufer, die bereits eine Absage erhalten haben, schwer wiederzugewinnen sind.

Ein kompetenter Makler weiß, wie erfolgreich verkauft wird.

Daher achte ich sorgfältig auf Zahlungsfähigkeit und handle nach dem Prinzip: Kein Immobilienverkauf ohne Finanzierungszusage! Ich nehme meinen Kunden die Sorgen ab und bringe ihnen solvente Käufer.

Weitere Artikel hierzu und zu weiteren Themen finden Sie hier unter folgenden Kategorien:

Schnellkontakt
Daten
Datenschutz*