Peking- Fachexkursion des Immobilienverbandes Berlin-Brandenburg

22. 10. 2018

eine Woche lang waren knapp 30 Makler und Bauingenieure sowie unser Geschäftsführer in der Hauptstadt Chinas. Auch meine Tochter und ich waren dabei. Bei Treffen mit chinesischen Maklerkollegen und Baufirmen konnten wir viel über den chinesischen Immobilienmarkt und das Bauwesen erfahren. Besonders eindrucksvoll ist das Stadtplanungsmuseum von Peking am Platz des Himmlischen Friedens. Zweimal jährlich wird das Modell der Innenstadt angepasst. Unglaublich schnell und groß wird hier geplant, gebaut und weiterentwickelt. Natürlich haben wir uns auch Tempel und Paläste angeschaut – neben dem Kaiserpalast in der verbotenen Stadt, auch den Sommerpalast und die Ming-Gräber außerhalb Pekings mit wunderschönen Parkanlagen, den Tempel des himmlischen Friedens und den Lamatempel. Die Große Mauer nördlich von Peking haben wir auch bestiegen. Der Olympiapark mit dem „Vogelnest“, einem 2008 von skandinavischen Architekten entworfenem Sportstadion, hat uns besonders beeindruckt. Bei strahlendem Sonnenschein und Lautsprecherklängen aus aller Welt – von Freude schöner Götterfunke über Kalinka und Richard Clayderman kam hier ein Gefühl wie beim verpackten Reichstag und der Berliner Fußball-WM 2006 auf. Essen kann man in China wunderbar – nicht nur Pekingente als traditionales Festessen. Mutige können auch frittierte Skorpione und anderes Kleingetier auf dem Nachtmarkt probieren. Eine Rikschafahrt durch die Altstadt und eine Teeverkostung, sowie ein Kung-Fu-Musical im Red Theatre standen auch auf unserem dichtgefüllen Programm. Gern wären wir im Künstlerviertel von Peking länger geblieben – in alten Fabrikhallen haben sich hier Galerien, Ausstellungen, Künstler und Kunsthandwerker neben Cafés und chinesischen Imbisstuben etabliert. Voll mit unglaublich vielen Eindrücken und Bildern kommen wir doch sehr, sehr gern wieder zurück in die Heimat.

Schnellkontakt
Daten
Datenschutz*