Wie erschwinglich sind Immobilien heute?

08. 11. 2017

Die Kaufpreise sind auch gegenüber dem Vorjahr noch einmal kräftig gestiegen. Dies resultiert zum Teil aus dem engen Mietmarkt in Berlin. Gerade für Familien ist das Häuschen im grünen Speckgürtel eine echte Alternative zur teuren Stadtwohnung.

Die Baukosten sind seit 2010 um ca. 18 % gestiegen und die Grundstückspreise, auch auf Grund der Verknappung, in den letzten Jahren im Schnitt um das Doppelte. Die Hauspreise in Berlin und im Umland sind ebenfalls stark angestiegen, seit 2010 um knapp 50 %. Gegenüber dem Jahr 2010 sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im Berliner Durchschnitt um gut 96 % gestiegen.

Aber die Bauzinsen liegen derzeit bei ca. 1/3 der durchschnittlichen Hypothekenzinsen in 2010, zusätzlich sind die Einkommen um ca. 20 % gestiegen.

Damit ist die Erschwinglichkeit von Immobilien grundsätzlich zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich besser, als vor 7 Jahren. Jetzt könnten sich mehr Menschen „mehr Immobilie“ leisten. Knackpunkt ist hier allerdings oft das Eigenkapital. Die gesetzlichen Vorgaben an die Banken sind gestiegen, so dass mancher Immobilientraum leider doch unerfüllt bleibt.

Es lohnt es sich also immer noch, zu bauen oder eine Bestandsimmobilien zu kaufen. Schließlich sind die Mieten m Vergleichszeitraum ebenfalls um ca. 42 % gestiegen.Für Verkäufer ist dies immer noch ein klares Signal zum Verkauf, bevor die Bauzinsen wieder weiter ansteigen.

Schnellkontakt
Daten